Pinnwand

 

Highlights

auf der slowenischen Karsttour erweist sich die neue Unterkunft Majerija als Volltreffer!

Im Bild der Besitzer Matej bei  der Degustation in seinem Weinkeller

 

 

 

Neuheiten

Piemont-Ligurien (mit Eseln)
von den Bergen zum Meer

 

auf dem ligurischen Grenzkamm immer in Richtung Meer

 

 

Evergreens
unser erfolgreiches Eseltrekking

im Valle Maira und Varaita

 

 

Eseltrekking im Valle Maira und Varaita

 

 facebook logo

Touren - Valle Stura II

Piemont – Valle Stura, „ein wunderbar Erdental“ II

6 Tagesetappen auf einem Weitwanderweg im piemontesischen Sturatal überdimensionales Steinmännchen im Hochgebirge

Termin: individuell   Preis 690,- €   mit Gepäcktransport


In insgesamt 6 Tagen wandern wir auf 5 Etappen des okzitanischen Rundwanderweges Lou Viage sowie auf einer Variante im Seitental Vallone di Neraissa. Die Wanderung führt sehr abwechslungsreich durch niedere Tallagen mit ausgedehnten Blumenwiesen, Kastanienwälder, auf Hirtenpfaden durch mittlere Höhenlagen und über mehrer Pässe in die unberührte Hochgebirgswelt.
Die Jahreszeit beschert hier einen reich gedeckten Blumentisch, die Fernsicht geht bei gutem Wetter bis zu den Seealpen, den 3000ern des Valle Maira und dem höchsten Gipfel der Cottischen Alpen, dem Monviso.
Die Gegend liefert viel Stoff zu Fragen des Werdens und Vergehens in den Alpen. Bäume, die durch Hausruinen wachsen, zugewucherte Ackerterrassen, verlassene, verfallende Militärbunker. Welche Zukunft haben die Alpendörfer? Auch hierzu gibt es Bemerkenswertes vor Ort.

Später gewähren uns die posti tappa Einblicke in die variantenreiche piemontesische Küche mit ihren regionalen Spezialitäten. In geselliger Runde klingen die Abende nach reichhaltigem Abendessen gemütlich aus.

gelbe SchwefelanemoneThematische Besonderheiten: okzitanische Sprache und Kultur, verlassene Weiler und Ruinendörfer in typischer Architektur, alte Kulturlandschaft und Spuren der Wanderschafzucht (Transhumanz), Geschichte Piemonts (Festungsmauer und Fort in Vinadio), geologische Besonderheiten im Valle Neraissa (Erosionsphänomen Erdpyramiden), reichhaltige Frühlingsflora, militärgeschichtlich interessante Relikte, Wegführung großenteils auf alten Wirtschaftswegen, Hirtenpfaden und historischen Militärstrassen.

Anforderungen: keine alpinistischen Schwierigkeiten, jedoch teils große Höhenunterschiede, die bewältigt werden müssen (Monte Nebius 1200 m). Trittsicherheit im Gipfelbereich erforderlich.


Leistung: sieben mal Halbpension (Übernachtung in Doppel- und Dreibettzimmern oder Schlafsaal), Bus- und Taxitransfer, Gepäcktransport, Wegbegleitung und thematische Einführung in die Region. Die An- und Abreise sind nicht im Preis enthalten.


Anreise: bis Cuneo ist die Anreise per Bahn möglich. Treffpunkt der Gruppe ist hier um 17:00 Uhr. Die Rückreise ist ebenfalls ab Bahnhof Cuneo möglich, jedoch nicht vor 10:00 Uhr. (Selbstfahrer können mich auf Parkmöglichkeiten direkt im Valle Stura ansprechen).

Forte Albertino in VinadioPosto Tappa in SambucoVallone di NeraissaLinaria alpina, AlpenleinkrautBlick vom Monte NebiusLagi di Roburentkurz vorm Colle della ScalettaPasso della Scaletta

Copyright © 2010 by edelweiss&enzian. All Rights Reserved.